PENTAX K-7

Anfang Juni 2009 wurde mir von der Firma PENTAX als einer von 10 Testfotografen ein Vorserienmodell der Pentax K-7 zur Verfügung gestellt.
Diese digitale Spiegelreflexkamera ist vollkommen gegen Staub und Wasser abgedichtet und daher für den Einsatz in Höhlen bestens geeignet.
Die Kamera besitzt auch bereits eine HD-Viedeofunktion und wird ab Juli zum Preis von etwa 1.400.- Euro erhältlich sein.
Schade nur, dass ich die tolle Kamera nach einem Monat wieder abgeben muss.


Dienstag, 23. Juni 2009

Rainforest - Mitten in Österreich

Gestern startete ich eine Foto- und Filmtour bei strömendem Regen. Ziel war das Schwarzenbachloch, eine kleine aktive Wasserhöhle in Oberösterreich. Mit der bestens abgedichteten K-7 war es mir möglich auch im Dauerregen einige schöne Ansichten einzufangen. Eine herkömmliche Digitalkamera hätte ich unter diesen Wetterbedingungen eher nicht ausgepackt. Der Hauptgrund warum ich mich für PENTAX entschieden habe.



Sonntag, 21. Juni 2009

Test des AF-C

Habe heute mal die kontinuierliche Scharfstellung (AF-C) getestet. Im Serienbildmodus wurden bei dieser Bildserie 27 Aufnahmen hintereinander gemacht. Die Kamera hat fast gleichmäßig und durchgängig fokussiert und auch ausgelöst. Der AF hat kaum geruckelt und arbeitet meiner Meinung nach deutlich besser als der der K20D obwohl die Lichtverhätnisse nicht besonders gut waren.





Freitag, 19. Juni 2009

K-7 Firmware 1.00

Nun habe ich auch die neue Firmware 1.00 für die Pentax K-7 erhalten. In dem aktuellen "Betriebssystem" der Kamera wurde vor allem das Rauschverhalten stark verbessert. Kameraintern gibt es nun Einstellungen, wie stark nun die Rauschunterdrückung bei der Konvertierung auf JPG eingreifen soll.
Beide Bilder wurden wieder mit dem DA* 16-50 augenommen (F 2.8, 1/50, ISO 1600).

1. Bild RR bei hohem ISO-Wert (aus)

2. Bild RR bei hohem ISO-Wert (stark)

Es gibt 1-mittel, 2-schwach, 3-stark, 4-aus

Der Startwert ist auch einstellbar.1 ISO800, 2 ISO200, 3 ISO400, 4 ISO1600

Dienstag, 16. Juni 2009

Alt und jung verträgt sich doch!

Einer der Gründe warum ich mich für PENTAX entschieden habe war, dass auch meine alten M42 Objektive noch passen. Mit einem M42-Adapter habe ich mein uraltes 50 mm, 1.8 Zeiss Jena Glas aus der DDR an die K-7 angeschlossen. Zwar nur mit manuellem Fokus, aber mit dem Blendenvorwahlprogramm lassen sich tolle Aufnahmen machen.

1/80, ISO 400, F 1.8, Brennweite 50 mm

Montag, 15. Juni 2009

Waldspaziergang mir dem DA* 16-50

Heute war ein kleiner Waldspaziergang angesagt. Diesmal habe ich mein DA* 16-50 an der K-7 montiert. Diese Kombination gefällt mir gut und die beiden Komponenten harmonieren optimal.

Dieses Bild entstand mit der K20D und dem 18-55 WR. Auch die beiden können gut miteinander;-) Man beachte auch den Weberknecht rechts unterhalb des K-7 Logos.

Waldbächlein mit kamerainterner HDR-Funktion.

Die gleiche Ansicht mit einfacher Belichtung.

Baumschwamm

Waldfelsen

Wieder zu Hause musste die K-7 nochmals aufs Stativ
(Nachtaufnahme mit HDR-Funktion).

Sonntag, 14. Juni 2009

Faszination Gartenteich mit dem DA 55-300

Habe zu Hause an meinem Lieblingsplatz, einem vor 2 Jahren angelegten naturnahen Gartenteich einige Aufnahmen mit dem 55-300er gemacht.

Seerose

Becherazurjungfer

Vierfleck-Liebelle

Vierfleck-Liebelle

Laubfrosch

Kamerainterne HDR-Funktion

Habe heute mal die Kamerainterne HDR-Funktion ausprobiert. Die K-7 wurde auf ein Stativ montiert. Leider lässt sich diese Funktion nicht mit Selbstauslöser und Spiegelvorauslösung starten. Es wäre also ein Funk- oder Kabelauslöser zu empfehlen. Die Kamera macht tatsächlich drei Auslösungen. Das Bild wird also aus verschiedenen Bildern generiert. Daher ist auch das Stativ Pflicht. Es gibt zwei Einstellungen: HDR 1 (Normal) und HDR 2 (Stark). Objektiv war das Kit 18-55 WR.

Dieses Bild ist ohne HDR-Funktion entstanden.

HDR 1 (Normal)


HDR 2 (Stark)

Freitag, 12. Juni 2009

Erste Höhlenfotos

Erste Höhlenfotos konnte ich nun im Höllenloch bei Bad Goisern und in der Hirlatzhöhle bei Hallstatt aufnehmen.
Bei der Hirlatzhöhle handelt es sich um eine der größten Höhlen der Alpen.

Der Autofokus hat erstaunlicherweise auch bei dem schlechten Licht funktioniert. Das Gruppenbild ist mit Selbstauslöser und AF entstanden. Normalerweise arbeite ich in Höhlen nur mit MF, bei dem einen Bild hab ichs aber übersehen. Die anderen Aufnahmen sind alle manuell fokussiert. Natürlich wurden alle Aufnahmen mit Stativ und Spiegelvorauslösung gemacht. Die Belichtungszeiten variierten zwischen 3 und 6 Sekunden. In dieser Zeit wurden ein oder zwei Blitze manuell ausgelöst. Die ersten 2 Bilder ISO 100, die anderen zwei ISO 200. Als Objektiv wurde das Kit 18-55 WR verwendet.